Was fliegt denn da?

Diesen Sommer hat mog61 viel Zeit an den vom Verein betreuten Plantagen am U-Bahnhof Gneisenaustraße verbracht. Da musste lästiges Unkraut entfernt, nachgesät, nachgepflanzt, der Boden aufgelockert oder einfach nur blöder Müll weggebracht werden. Und natürlich tonnenweise Wasser zum Gießen herangeschafft. Dabei hat der Gärtner irgendwann gemerkt: Er ist nicht allein! Es waren Gäste da, fliegende Gäste vorzugsweise. Damit sind wir bei den Wildbienen, denen die bunten Blumen schließlich beim Überleben in der Großstadt helfen sollen. Aber zunächst wollen wir in … Weiterlesen

Was blüht denn da?

Als mog61 das letzten Mal zu einem Spaziergang auf den vom Verein gehegten Plantagen einlud, war es Ende April und es bedurfte schon profunder Kenntnisse, um die sich schüchtern entfaltende Rosette einer Königskerze von einem prosaischen Salatkopf zu unterscheiden. Damals war alles noch ziemlich klein und bestenfalls ein wenig grün. Inzwischen ist der Juni vorbei, wir sind um einige Erfahrungen und viele Arbeitsstunden reicher – aber es blüht! Links zum Beispiel eine Kartäuser-Nelke (welche manche zu Unrecht für eine Gras- … Weiterlesen

„Es tut uns allen gut!“

Seit mehr als einem Monat näht eine zwölfköpfige Gruppe um die Schneiderin Marianne behelfsmäßige Mund-Nasen-Masken aus Baumwollstoff. An die 1000 Stück sollen es werden, das Design wurde bereits von Kennern gelobt. Wir haben die Masken-Werkstatt von mog61 besucht. Ein heller Raum mit drei Nähmaschinen. Wir treffen Marianne, Simone, Antonia und Vera. Wie kamt ihr überhaupt auf die Idee mit den Masken? Marianne: Wir haben ja alle Corona mitbekommen, dass die Masken überall knapp waren. Ich hatte das in meiner Werkstatt … Weiterlesen

Corona Care Pakete

Im Rahmen des Projekts „Miteinander, füreinander, gemeinsam gegen Corona!“ hat mog61 Miteinander ohne Grenzen e.V. eine neue Initiative gestartet: Wir verteilen Care-Pakete als unbürokratische Soforthilfe an Bedürftige und Obdachlose. Eine kleine Textiltasche mit Überlebenshilfen in dieser schwierigen Zeit – auch als Zeichen dafür, dass die Ärmsten der Armen während der Pandemie nicht ganz vergessen sind. Haltbare Lebensmittel, die nicht zubereitet werden müssen, eine Tafel Schokolade, Gummibärchen, Seife, Zahnbürste und Zahnpasta, Toilettenpapier – alles das könnte nützlich sein. Um die Taschen … Weiterlesen

Caritas lobt Maskendesign

Mehr als 650 behelfsmäßige Mund-Nasen-Masken hat mog61 Miteinander ohne Grenzen e.V. inzwischen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie angefertigt. Es sind hübsche, bunte Masken aus Baumwollstoff und sie haben ein ganz besonderes Design. Aber dazu kommen wir weiter unten noch etwas genauer. Ende April hat Marie einen Karton mit 150 selbstgenähten Masken an die Caritas Berlin übergeben. Dort war die Begeisterung über die verschiedenen Modelle groß. „Wir brauchen die Masken dringend für unsere tägliche Arbeit hier in Berlin“, sagte Katja Eichhorn … Weiterlesen

Wieder Zeit zum Vorlesen!

Gabi ist Mitglied von mog61 Miteinander ohne Grenzen e.V. Bei unserem Online-Treffpunkt während der Corona-Pandemie betreut sie die Rubrik „Zeit zum Vorlesen“. Hier stellen wir sie und das Projekt vor. Gabi, du liest schon seit einem Monat jeden Donnerstag online eine Geschichte vor. Macht dir das Spaß? Warum tust du das? Vorlesen macht mir großen Spaß, immer schon. Manchmal lese ich mir selbst vor, ich lese einfach allein laut, so wird mir das, was ich lese, nochmal räumlicher, näher, intimer … Weiterlesen

mog61 in den Medien

Die zahlreichen Aktivitäten von mog61 Miteinander ohne Grenzen e.V. im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie haben ein ungewöhnlich umfangreiches Echo in den Medien gefunden. Normalerweise ist unser Verein zu klein, um im großen Berlin über den eigenen Kiez hinaus wahrgenommen zu werden. Das beginnt sich ein wenig zu ändern. Besonders unsere Maskenaktion, aber auch der Online-Treffpunkt und die Nachbarschaftshilfen wecken Interesse. Das freut uns sehr und ist natürlich eine zusätzliche Ermutigung. In der Berliner Zeitung vom 14. April 2020 erschien ein … Weiterlesen

Masken für die Diakonie

Alle Welt spricht derzeit von Mund-Nasen-Masken. Natürlich auch mog61 Miteinander ohne Grenzen e.V. Aber im Unterschied zu anderen reden wir nicht nur darüber, sondern nähen selber welche! Sie sind bunt, sehen hübsch aus und schützen zwar nicht vor Corona, aber sie können die Gefahr reduzieren, dass man andere ungewollt infiziert. Ganze 200 dieser selbst angefertigten Behelfsmasken hat Vereinsvorsitzende Marie Hoepfner (re. im Bild) am 20. April an die Diakonie-Station Kreuzberg in der Oranienstraße übergeben. „Dass wir diese Masken bekommen, freut … Weiterlesen

1 2 3 4 5 11
Skip to content