Corona Winter Care Pakete

Die Zweite Welle der Covid-19-Pandemie ist mit Macht angerollt. Bereits im Herbst gab es einen "Lockdown light". Schnell hat sich herausgestellt, dass das nicht genügt - inzwischen gelten strengere Einschränkungen, kein Mensch weiß, wie lange. Für Wirte, Gewerbetreibende, für Restaurantbesucher, Berufstätige, Eltern, für Ärzte, Krankenschwestern und für alle, die alters- oder krankheitsbedingt zu Risikogruppen gehören, ist die Lage schlimm genug. Aber was macht das Virus mit Obdachlosen, Geflüchteten und Bedürftigen, die auch ohne Pandemie schon am Rande der Gesellschaft stehen?

Mit Blick auf diese Menschen, die gemeinhin als "Randgruppen" bezeichnet werden, hatte mog61 Miteinander ohne Grenzen e.V. im Sommer Corona Care Pakete verteilt. Das sind hübsche, nachhaltige Baumwolltaschen mit einer Ration für den Notfall. Wasser, Toilettenpapier, eine Mund-Nasen-Maske, Hygieneartikel, haltbare Lebensmittel, Kekse und Süßigkeiten. Und es sollte auch ein Signal sein. Selbst in diesen schwierigen Zeiten gilt: Niemand ist allein! 300 dieser Taschen hat mog61 inzwischen verschenkt.

Jetzt sinken die Temperaturen, es wird unwirtlich draußen, der Winter steht vor der Tür. Deshalb gibt es nun eine zweite Auflage der Aktion: Corona Winter Care Pakete. Noch einmal mehr als 400 Taschen! Der Inhalt wurde entsprechend der Jahreszeit leicht variiert: Trockensalami und Dosenfisch für die Proteine und vor allem etwas Warmes! Ein dicker Schal, Handschuhe, Mützen, gestrickte Socken. Wieder warb mog61 e.V. vor allem bei Gewerbetreibenden, Geschäften und Handelsketten. In Berlin, aber auch darüber hinaus in ganz Deutschland.

Neben den Taschen, die sich bequem über der Schulter tragen lassen, waren auch kleine Geschenkpäckchen geplant. Schließlich stand Weihnachten vor der Tür! Dabei sollten auch die Hunde von Obdachlosen bedacht werden. Für viele Menschen ohne Dach über dem Kopf sind Tiere wichtige Kommunikationspartner. Darüber hinaus ist Tabak unter Obdachlosen eine geschätzte Währung. Wer nicht selbst raucht, kann Zigaretten gut gegen andere Dinge tauschen. Und natürlich stehen bei Minustemperaturen warme Decken und wasserdichte Schlafsäche auf der Wunschliste ganz oben. "So schlimm es auch sein mag - bei einem Lockdown können wir uns in unsere eigenen vier Wände zurückziehen", sagt Marie Hoepfner, die Vorsitzende des komplett ehrenamtlich tätigen Vereins. "Wenn es im Winter kalt wird, drehen wir einfach die Heizung auf. Aber die Menschen da draußen auf der Straße - sie haben nichts!"

Soweit die Pläne und Ideen. Was dann kam, hat uns zwar nicht überrascht - schließlich hatten wir schon Erfahrungen aus dem Sommer - aber doch sehr berührt. Wir wurden mit Spenden geradezu überschüttet. Helfen WOLLEn, eine Gruppe von rund 20 strickenden Frauen, überließ uns 200 Mützen, 150 Socken, 50 Handschuhe und 40 Schals. Zwei dm-Drogeriemärkte in Schöneberg und am Südkreuz überreichten uns im Rahmen der Aktion "HelferHerzen" Schecks über zusammen 1345,56 Euro - damit konnten wir zum Beispiel Fischkonserven, Knäckebrot und Schlafsäcke anschaffen. Wir bekamen eine halbe Palette mit Trockensalami geschenkt, 50 Kilo hocherwünschten Kaffee, raue Mengen an Toilettenpapier und auch ganz viele Zigaretten. Und Socken. Und Thermosflaschen. Und Kekse.

Aber nicht nur große Unternehmen griffen uns unter die Arme. Wir bedanken uns ganz besonders bei Nachbarn, Bekannten und anderen Privatpersonen, die uns mit Stricksachen und Wolle unterstützten. Stellvertretend genannt seien hier Sabrina Hövel, Antje Horn, Hannah Kl, Maria Keller, Angelika Sallach, Jürgen Salmon, Nadja Spang und Heidi Witte. Mehr als 400 Corona Winter Care Pakete (aka Baumwolltaschen) und um die 150 Raucher- und Hundepäckchen haben wir inzwischen verteilt. Bei der Tagessstätte für Wohnungslose "Am Wassertor", im Café Krause der St.-Thomas-Gemeinde, vor der Bahnhofsmission am Ostbahnhof, bei help4people, am Gabenzaun des Aktionsbündnisses Solidarisches Kreuzberg, im Zentrum gegen Ausgrenzung und Armut, bei der Wärmestube der Kirchengemeinde Heilig Kreuz-Passion, an Geflüchtete aus der Gerhart-Hauptmann-Schule, bei Laib und Seele an der Passionskirche, im Jugendzentrum Loyal e.V., bei Vita Domus in der Blücherstraße und der Kirche St. Christophorus - hier gibt es Eindruck von unseren Corona Winter Care Paketen. Wir können immer nur wieder eines sagen: mog61 e.V. bedankt sich ganz herzlich bei allen, die uns geholfen haben, damit wir helfen können!

Sie haben mitgeholfen:

Aktion Mensch
Finanzielle Unterstützung

Aktionsbündnis Solidarisches Kreuzberg
100 Thermosflaschen

Bahlsen, Berlin
Zwölf Kartons Pick-Up-Riegel

Campofrio Food Group Deutschland GmbH, Ratingen
1440 Packungen Salami-Sticks

dm-Drogeriemarkt Hauptstraße
HelferHerzen: 672,78 €; Wunsch- baumaktion: 99 Weihnachtstüten

dm-Drogeriemarkt Südkreuz
HelferHerzen: 672,78 €

dm-Drogeriemarkt Wilmersdorf
Proteinriegel, Hipp-Artikel

DSM Deutsche Sprituosen Manufaktur, Berlin
5 l Desinfektionsmittel

Wilkinson Sword, Solingen
Einwegrasierer

Fressnapf, Berlin-Tempelhof
Hundeleckerli

Helfen WOLLEn, Berlin
200 Mützen, 150 Socken, 50 Handschuhe, 40 Schals

Help4people
Socken

JT International, Köln
Großzügige Sachspende

June the Barista, Berlin
5 kg Kaffee

KFE 9 Vote & Falcon, Berlin
50 kg Kaffee

Kotti e.V.
Vier große Kartons mit Keksen

Nachbarschaftshaus Urbanstr.
Geldspende: 350 €

Nordisk Freizeit, Görlitz
50 Decken

Socks4fun, Solingen
Vier Kartons tolle Socken

Strickerei Nonnenmacher, Pliezhausen
262 Mund-Nasen-Masken

Tabak & Pulver, Berlin
Zigaretten, Tabak, Tee

Ruhrfalz, Dortmund
960 Rollen Toilettenpapier