Künstlerische Aktion Kreuzberger Kids – Kästenbemalung mit Schülern & Andora!

Informationen zum Projekt

Wie kam mog61 e.V. auf die Idee der „Künstlerische Aktion Kreuzberger Kids“?

Im Rahmen unseres Projektes Wohnumfeldverbesserung haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir den Kiez attraktiver gestalten und gleichzeitig Kinder und Jugendliche einbeziehen können. Beim Anblick der unscheinbaren Verteilerkästen kam uns die Idee, Farbe und Kunst in den Straßenraum zu bringen und das ganze in Kooperation mit Schulen durchzuführen.

Wie kam mog61 e.V. auf Andora?

Durch persönliche Kontakte konnten wir ihm unsere Idee vermitteln. Andora hatte sofort Interesse bekundet und angeboten das Projekt zu begleiten. Dafür gebührt ihm großer Dank. Andora ist einer der bekanntesten deutschen Popart Künstler. Bekannt wurde er unter anderem durch die künstlerische Gestaltung einer Weltraumrakete (als einziger Künstler weltweit bislang). Die Transformation von zahllosen Alltagsgegenständen in Kunstobjekte ist schon seit langem ein Teil seines künstlerischen Schaffens. Für die geplante Aktion als prominentes „Zugpferd“ ist er die ideale Persönlichkeit, zumal er auch eine pädagogische Ausbildung besitzt.

Was bezweckt mog 61 e.V. mit diesem Projekt?

Der als gemeinnützig anerkannte Verein verfolgt das Ziel einer Stärkung und Belebung des sozialen und kulturellen Zusammenhaltes innerhalb des Quartiers in und um die Mittenwalder Straße. Mit dem Vorhaben sollen vor allem folgende gemeinnützigen Zielstellungen realisiert werden:

– Förderung der Kreativität bei Kindern und Jugendlichen,
– Unterstützung des Toleranzgedankens durch die Zusammenarbeit zwischen Kindern
und Jugendlichen verschiedener Kulturen, verschiedener sozialer Herkunft und verschiedener Altersklassen,
– Weckung des Interesses der Kinder und Jugendlichen an ihrem eigenen Wohnumfeld und damit verbunden die Erreichung einer Identität stiftenden Wirkung.

Die Gestaltung eines schöneren „künstlerischen“ Wohnumfeldes soll uns auch dabei helfen, eines unserer Ziele – ein soziales Netzwerk im „Kiez“ zu etablieren – in die Tat umzusetzen.

Wer nimmt teil an dem Projekt?

An dem Projekt nehmen drei Klassen der Reinhardswald- Grundschule sowie der Schülerladen Känguruh teil. Nach den Herbstferien ist geplant, mit der Leibnizschule weitere Kästen zu bemalen. Außerdem sollen auch Kästen durch Kiezanwohner gestaltet werden. Wenn wir die Aktion mit Erfolg durchführen, ist für das Jahr 2013 die Bemalung von weiteren Verteilerkästen im Kiez geplant. Die Reinigung der Kästen erfolgt durch unseren Verein, der Malerbetrieb Peter Dietze steht uns dankenswerterweise mit seiner Firma zu Verfügung, um die Kästen professionell zu grundieren und nach der Bemalung mit einer transparenten Graffiti- abweisenden Farbe dauerhaft zu versiegeln.

Wie finanziert mog61e.V das Projekt?

Da unser gemeinnütziger Verein keine staatliche Hilfe bekommt, sind wir auf Zuwendungen von Institutionen, Unternehmen und Privatpersonen angewiesen. Der Malerbetrieb Dietze unterstützt uns zwar freundlicherweise mit handwerklichen Tätigkeiten, aber wir sind immer noch auf der Suche nach finanziellem Beistand. Wir würden uns freuen, wenn Interesse an der Unterstützung dieses Projekts bestünde, sei es durch eine Sachspende, wie zum Beispiel Grundanstrich, Graffiti- Schutz und Malfarbe, oder eine Geldspende. Es ist ggf. geplant, alle bemalten Objekte in einer Ausstellung der Öffentlichkeit vorzustellen. Das Projekt soll ferner eine ausführliche Darstellung in den Medien erhalten, da wir über Mitglieder diesbezüglich über sehr gute Kontakte verfügen. Die Bereitschaft zur Unterstützung könnte hier entsprechend positiv hervorgehoben werden. Selbstverständlich können Gönner oder Sponsoren ihre Spenden steuerlich absetzen und haben zudem noch die Möglichkeit, auf unserer Webseite sich als Gewerbetreibender, Sponsor oder als Partner verlinken zu lassen. Mit Ihrem Engagement als Gönner oder Sponsor unterstützen Sie eine gemeinwohlorientierte Maßnahme!

Jetzt schon mal ein großes Dankeschön an alle, die den Verein

mog61 e.V.

bei der Realisierung dieses Projektes unterstützt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.