Go Ahead! Benefizkonzert am 28. April zum mog61 e.V. Tag der Inklusion

eingetragen in: Uncategorized | 0

Jährlich zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung führt der Verein mog61 Miteinander ohne Grenzen e.V., kurz mog61 e.V., eine Reihe von Veranstaltungen durch, die sich durch gemeinsame Aktionen von Menschen mit Behinderungen jeden Grades sowie Menschen ohne Behinderung unabhängig von der Nationalität auszeichnen.

Den Auftakt für das diesjährige Motto der Aktion Mensch „Inklusion von  Anfang an“, bildet das Benefizkonzert  zu Gunsten von Go Ahead! e.V. am 28. April im House of Life. Mit dabei sind die Berliner  Bands Kies & Schotter (20:00 Uhr), Captain Zorx (21:00 Uhr) und Mehdiman & The Rubadubs (22:00 Uhr).

Die gemeinsame Botschaft lautet: „Wird Inklusion von Kindheit an erlebt, ist das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung später im Alltag selbstverständlich.“ Mit unserer diesjährigen Aktion wollen wir zeigen, dass Inklusion ein Gewinn für alle ist. Wenn Inklusion früh gelernt und gelebt wird, entstehen Barrieren im täglichen Umgang erst gar nicht.

Der Veranstaltungsort ist  House of Life, Blücherstraße 26 b 10961 Berlin (U-Bahnhof Gneisenaustraße/ Südstern)

Der Eintritt ist kostenlos. Jeder soll geben, was er kann und will!  Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt

 

Die Hauptveranstaltung, ein Jazzkonzert mit hochkarätigen Vertretern der europäischen Jazz Scene, findet ebenfalls  im House of Life am  05. Mai statt. Den Abschluss der Reihe bildet dann am 12. Mai ein Outdoor Fest der Inklusion mit Bühne und Buffet im Garten des House of Life.

 

 Hintergrundinformationen:

Die Bands:

Kies & Schotter Band

Sänger (Kies) Sylvester schüttelt sein Gerippe und wird dabei begleitet von dem eiskalten Händchen seines Rock-Gitarristen Fidel (Schotter).Dieses Ur-Berliner Deutsch-Rock-Geschmeide beweist seit vielen Jahren, dass es viel Substanz hat. Kaum dass sich Sylvesters Poesie und dessen starken Bilder langsam festsetzen in Ohr und Gemüt, geht es schon in die Beine über. Die New-Wave-Bewegung schwingt in der Performance immer wieder unterschwellig mit. Ihr Konzept hat sich bewährt: direkt einschlagende deutsche Texte, gepaart mit den soliden Riffs und Arrangements aus dem Postrock-Atelier, wie sie die Rockgeschichte nicht lauter und schöner ausmalen könnte. Motto: Authentic selfmade german Rock for ears with danceleggings!

 

Lyrics/Vocals/Percussion: Sylvester Wolf (Kies)

Guitar: Fidel Voss (Schotter)

Drums/Cajón: Tom (Tom A. Hack)

Base/Backings: Bernd Mogli

www.youtube.com/watch?v=ocMQ103lIIo

 

 

 Kaptain Zorx

Seit ihrem historischen Gründungstag am 1.1.2000 beglücken Captain Zorx die Welt mit ihrer ganz eigenen Vorstellung von ordentlicher Partymusik. Ausgerüstet mit dem Arsenal der klassischen Rockband, streifen unsere vier interstellaren Helden durch die Musikgeschichte und dringen über die reine Parodie hinaus in die Welt der musical martial arts vor. Ob Soul, Funk, Death Metal oder barocke Choräle – Captain Zorx jonglieren mit Bruchstücken ihrer eigenen musikalischen Vorlieben und fügen sie zu etwas Neuem zusammen. Die berüchtigte „musikalische Differenz“, die schon so manche Band das Leben gekostet hat, grinst bei dieser Band groß und fett von allen Fahnen. Schließlich und endlich geben die vier Musiker von Captain Zorx auf jeder Bühne, die sie betreten, von der ersten Sekunde an Vollgas, um ihre Botschaft unmissverständlich in die Welt zu rufen: Der Captain reitet wieder!

 

Mr. Red – Gesang

Mr. Aubergine – Gitarre & Hintergrundgesang

Mr. Green – Bass & Hintergrundgesang

Mr. Yellow – Schlagzeug & Hintergrundgesang

https://www.youtube.com/channel/UCbWpbgZQvZHUDyZS-dzt-nA

 

 

 

Mehdiman & The Rubadubs

ist eine Reggaeband aus Berlin. Unser Programm hat ein breites Spektrum von Roots-Songs bis Raggamuffin über Soca-Songs, alles für einen gelungenen Abend. Mehdiman der Frontman und Gitarrist präsentiert live mit der international besetzten Rubadub Band seine vielseitigen Songs. Die Band gibt es seit November letzten Jahres. Wir machen alle schon lange Musik. Papo und Mehdiman haben schon früher zusammen gespielt und Jivan war auch immer in diversen Bands aktiv. Wir leben jetzt alle in Berlin und Reggae ist die Liebe die uns alle verbindet und die Musik die wir lieben.

 

Vocals+Guitar: Mehdiman

Keys: Felix

Drums: Papo

Bass: Jivan

https://www.youtube.com/watch?v=s0fYB3bqskY

 

 

 

 Die Location:

House of Life

Das House of Life ist eine FSE- Pflegeeinrichtung, die im Januar 2006 als Pflegeheim für jüngere Menschen eröffnet wurde. Als erste und einzige Langzeit-Pflegeeinrichtung in Berlin bietet das House of Life ein vielseitiges und altersadäquates Angebot für Menschen im Alter von 25 – 55 Jahren, die aufgrund schwerer Erkrankungen und Behinderungen hier leben. Das House of Life ist ein offenes Haus. Kunst und Musik machen das Haus für die Bewohnerinnen und Bewohner, als auch für die Stadt Berlin zu einem einzigartigen Ort der Begegnung. Als Veranstaltungsraum dient ein Saal mit einem offenen Nutzungskonzept. Dieser Raum kann und soll als weitere Schnittstelle zwischen der Innenwelt des House of Life und der Welt  „draußen“  fungieren.

Der Förderverein House of Life e.V. setzt sich seit Gründung des Hauses für die Bewohnerinnen und Bewohner der Einrichtung ein und fördert verschiedenste Aktivitäten in dem Pflegezentrum. Zwischen House of Life e.V. und mog61 e. V. besteht ein enge Zusammenarbeit.

House of Life

FSE-Pflegeeinrichtung Berlin

Blücherstraße 26 B, 10961 Berlin´

www. House-of-life.net

Verkehrsanbindung:  U-Bahn Station: U7-Südstern, U7-Gneisaust., U1-Prinzenstr. Bushaltestelle: B-linie 140- Urbanstr./Baerwaldstr., M41- Blücherstr, B-linie 248-Blücherstr.

 

Der Anlass:

Der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

Der Aktionstag wurde 1992 von den Interessenvertretungen Selbstbestimmt Leben Deutschland (ISL) ins Leben gerufen und wird jährlich begangen. Er findet jährlich am 05. Mai statt. Ziel des Tages ist es, die für eine Gleichstellung behinderter Menschen erforderliche rechtliche Grundlage zu schaffen. Das Datum des 5. Mai wurde gewählt, da an diesem Tag auch der Europatag des Europarates stattfindet und damit gezeigt werden soll, dass alle Menschen europaweit gleichgestellt sein sollen.

Die Aktion Mensch hat es sich vor mittlerweile 17 Jahren zur Aufgabe gemacht, das Engagement rund um den 5. Mai zu bündeln. Ausgehend von der sozialpolitischen Lage entwickelt sie jedes Jahr ein übergreifendes Motto, unter das die Organisationen und Verbände ihre Veranstaltungen stellen können.

 

Der Begünstigte:

Go Ahead! e.V. ist eine von jungen Erwachsenen gegründete und geführte Hilfsorganisation. Zusammen mit dem Engagement vieler junger Menschen verfolgt sie ihre Vision: Kindern und Jugendlichen, denen durch AIDS und Armut jegliche Perspektive im Leben geraubt wurde, durch Bildung eine Chance auf Zukunft zu geben. Die  gemeinnützige Organisation  trägt dazu bei, dass sich vor allem junge Erwachsene und Jugendliche ihrer Verantwortung in einer globalen Gesellschaft bewusst werden und die Augen für Probleme unserer Welt öffnen. Mitmenschlichkeit, Gerechtigkeit und Uneigennützigkeit sind die Werte, die für Go Ahead! im Mittelpunkt stehen. Mehr unter https://goahead-organisation.de

 

 Der Veranstalter:

mog61 Miteinander ohne Grenzen e.V., kurz mog61 e. V., ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für eine stabile Nachbarschaft, verbesserte Lebensverhältnisse und

für die Förderung der Toleranz und den Austausch zwischen Menschen mit unterschiedlichem nationalen,  kulturellen und sozialen Hintergrund mit oder ohne

Behinderung einsetzt. Wir setzen uns ein für Vielfalt, Chancengleichheit und

Partizipation für alle im Sinne von Integration und Inklusion Wir verstehen uns als religions-, partei-, kultur- und generationsübergreifend, was sich auch in der Namensgebung widerspiegelt: mog61 Miteinander ohne Grenzen.

Seit vielen Jahren ist auch  mog61 e.V. mit mehreren Veranstaltungen rund um den 5. Mai anlässlich des Europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung vertreten. Hauptanliegen ist es, dafür zu sensibilisieren, dass Inklusion mehr als die praktische Umsetzung von Barrierefreiheit bedarf.

Mehr unter www.mog61ev.de